· 

Welcher Social Media Kanal ist der Richtige?

Gemäss Statista, dem deutschen Online Portal für Statistik, ist Facebook nach wie vor das Soziale Netzwerk mit den meisten monatlich aktiven Nutzern. Danach folgt YouTube (der Kanal gehört seit 2006 zu Google). An dritter Stelle steht WhatsApp als stark frequentiertes Soziales Netzwerk.

 

Weitere Netzwerke sind Instagram, das wie WhatsApp zu Facebook gehört. Sowie Pinterest (wird von weiblichen Nutzern favorisiert) sowie die chinesische App für Jugendliche TikTok und SnapChat.

 

Daneben gibt es zwei berufliche Netzwerke: XING und Linkedin. Ursprünglich sind wir mal davon ausgegangen, dass XING vorrangig für die Berufswahl innerhalb Deutschland von Vorteil ist und Linkedin eher ein internationales Netzwerk ist. Das mag auch nach wie vor so sein. Doch XING gehört zu Burda und Linkedin gehört seit 2016 zu Microsoft – und das merkt man. Linkedin bietet von der Analyse und der User Experience wesentlich mehr Vorteile. Auch wenn so Manchem nicht klar ist, warum selbst Linkedin-Influencer voranging von ihrer persönlichen Seite posten. Denn es gibt auf Linkedin auch eine Unternehmensseite (company page), die bei vielen Solopreneuren vor sich hin dämmert.

 

Die company page ist nicht so wirklich geeignet für Freiberufler. Für Konzerne aus der Automobilbranche zum Beispiel macht die Unternehmensseite schon eher Sinn: Das Erste, was sie tun, sind ihre zahlreichen Mitarbeiter, die bereits auf Linkedin Mitglied sind, einzuladen der company page zu folgen. Sprich: Das gibt schon mal jede Menge Follower. Viele Follower stehen für Bedeutung und damit steigt die Reichweite von Postings. Die steigt auch deswegen, weil die Follower im zweiten Schritt eingeladen werden, die Postings der company page in ihren persönlichen Profilen zu teilen. Das gibt Verbreitung für die Marke bis in die privaten Netzwerke der Mitarbeiter.

 

Ich habe um die Sozialen Netzwerk viele Jahre einen Riesenbogen gemacht und mich erst mit 50 Jahren bei Facebook angemeldet. Über fünf Jahre bin ich dort nun und merke, dass die Sichtbarkeit der Postings zu Wünschen übrig lässt. Wenn man gesehen werden will, muss man schon Anzeigen schalten und das ist für mich nicht der Sinn eines Sozialen Netzwerks. Seit dem Jahreswechsel 2020/2021 bin ich vermehrt auf Linkedin aktiv und begeistert, wie viele interessante Kontakte und Gespräche sich dort bereits ergeben haben.

 

Dennoch: Jedes Soziale Netzwerk ist eine kleine Wissenschaft für sich. Es gibt zwar viele Ähnlichkeiten – auch in den Algorithmen. Doch auch so manchen wesentlichen Unterschied. Was viele auf Facebook wirklich abtörnt, ist das unterirdische Bildungsniveau vieler Teilnehmer und der daraus resultierende Umgangston, der auf keine gute Kinderstube schließen lässt. Das ist auf Linkedin anders. Und daher ist meine Generation dort mit Sicherheit besser aufgehoben.

 

Ich bin auch auf XING. Doch wenn ich die Aktivitäten auf XING und Linkedin vergleiche, finde ich Linkedin wesentlich spannender. Offenbar wird es bei XING auch keinen gravierenden Ruck geben, denn 2021 sollen Stellen abgebaut werden. Linkedin ist hingegen auf Erfolgskurs: Jede Sekunde drei neue Mitglieder. 96 Prozent der B2B-Marketer verbreiten ihren Content über Linkedin.

Machen Sie sich mit dem Algorithmus vertraut

Für welchen Social Media Kanal Sie sich auch entscheiden: Es macht Sinn, sich mit dem Algorithmus auseinander zu setzen. Algorithmus bedeutet Rechenvorgang.

 

Vielleicht haben Sie schon einmal gehört, dass Google mehrmals pro Jahr seinen Algorithmus "optimiert". Hintergund ist, mehr Qualität auf die erste Google Suchergebnisseite zu befördern. Grundsätzlich eine gute Sache. Viele Webseiten verlieren dadurch aber häufig ihre vorderen Plätze und sind beim nächsten Update manchmal dann doch wieder vorne. SEO-Marketer haben ihre liebe Mühe, das für die Kunden erklärbar zu machen.

 

Auch ein soziales Netzwerk hat einen Algorithmus. Er beeinflusst, ob Ihr Posting überhaupt Reichweite erhält. Auf Linkedin geht es ebenfalls sehr um Qualität und Relevanz. Wenn Sie mehr darüber erfahren möchten, sprechen Sie mich gerne an. Es gibt ein paar Kniffe, wie Ihre Postings auf Linkedin mehr Interaktionen und Reichweite erhalten.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0