· 

Wie erstelle ich Content?

In meinem wöchentlichen Marketing Zoom bespreche ich mit Therapeuten vielfach das Thema Content. Viele fühlen sich überfordert. Sie sagen: „Ich kann zwar reden, doch nicht schreiben.“

 

Mit anderen Worten: Um Content in schriftlicher Form vorliegen zu haben, müssten sie sich eigentlich nur selbst zuhören. Oder: Ein Gerät hört ihnen zu. Zum Beispiel ein Diktiergerät. Moderne Handys haben auch eine Diktierfunktion. Und sogar in Word 10 gibt es eine Diktierfunktion. Sprich: Das, was Sie sagen, wird gleich in ein Word-Dokument getippt. Vorausgesetzt Sie sind akustisch gut zu verstehen. Klar, dass Sie Ihr Mikrofon dazu einschalten müssen. Probieren Sie es doch mal aus. Es lohnt sich. Die Zeichensetzung müssten Sie allerdings noch selbst vornehmen - oder mitdiktieren.

 

Wichtig bei Ihren Texten ist, dass Sie sich verständlich ausdrücken und authentisch sind. Ich nehme an, wenn Sie einen Vortrag oder ein Seminar halten, dann achten Sie auch sehr darauf, dass Ihre Zuhörer Sie verstehen. Also: Nichts Anderes sollten Sie auf Ihrer Webseite tun.

 

Mit der reinen Tonaufnahme haben Sie natürlich noch keinen fertigen Text. Doch Sie haben die Basis. Das Fachwissen. Wenn der Text noch einen Anfang und ein Ende braucht, Rechtschreibung und Zeichensetzung korrigiert werden müssen, kann das auch jemand übernehmen, der darin versiert und daher schnell ist. Zum Beispiel mein Team und ich.

 

Falls es Ihnen schwer fällt für sich einfach loszusprechen, weil sie lieber eine andere Person vor sich haben, um zu erklären:

 

  • Bitten Sie Ihren Partner oder Freund*in, Ihnen ein paar Fragen zu Ihrem Beruf und Ihrem Fachbereich zu stellen.
  • Lassen Sie die Fragen von der Diktierfunktion gleich mitschreiben, dann haben Sie einen Aufhänger ggf. sogar schon die Überschrift (auch Headline genannt).
  • W-Fragen sind bei Google übrigens sehr beliebt. Können Sie eine gängige W-Frage zu Ihrem Spezialgebiet leicht verständlich und kompetent beantworten? Und wird Ihre Webseite aufgrunddessen vielfach aufgerufen? Dann kann es sein, dass Google Sie auswählt als Antwortgeber. Das würde Ihrer Seite zusätzliche Popularität verleihen.

Macro Content und Micro Content

Es gibt noch einen anderen Grund, warum meine Teilnehmer oft so ein bisschen verzweifelt sind: Sie verstehen zwar, dass aussagefähiger Content nun mal kriegsentscheidend ist für das Ranking der eigenen Webseite, doch: Die viele Arbeit, die damit verbunden ist.

 

Doch da gibt es Lichtblicke. Sie haben vielleicht schon aussagefähigen Content:

  • Zum Beispiel, wenn Sie schon einmal ein Buch oder einen Fachbeitrag geschrieben oder einen Flyer getextet haben. Oder wenn Sie schon mal jemand interviewt hat oder Sie einen Vortrag oder ein Seminar gehalten haben, für das Sie sicher auch viel Text vorbereitet haben.

Den Content können Sie mehrfach verwenden:

  • Nehmen Sie einzelne Aspekte daraus und verwenden Sie diese für Ihre Postings auf Social Media oder Ihre Beiträge auf Google My Business. Bitte nie vergessen, aussagefähige Fotos dazu zu stellen und den Link zu Ihrer Webseite zu setzen.

So ist ein Fach- oder ein BlogBeitrag zum Beispiel der Macro Content aus dem Sie einzelne Aspekte herausgreifen – den Micro Content – und auf dem von Ihnen bevorzugten Social Media Kanal posten.

Wie soll texten?

Beim Texten für die verschiedenen Einsatzgebiete ist Einiges zu beachten.

 

Die Zielgruppe - besser Buyer Persona - soll sich angesprochen fühlen. Sie muss abgeholt werden, da wo sie sich von ihrem Wissensstand her befindet. Es erfordert Struktur. Es gibt zu jedem Einsatzgebiet Best Practice-Empfehlungen. Die Rechtschreibung und Zeichensetzung sollte stimmen. Auch das ist Image. Und schlussendlich muss es eine lebendige Sprache sein.

 

Wenn Ihnen diese ganzen Parameter zu viel sind, können Sie uns Ihre Entwürfe zumailen und wir bringen alles für Sie in Form.

 

Falls Sie Interesse haben, mal einen Fachbeitrag zu publizieren und nicht wissen, wie Sie das anstellen sollen: Dazu gibt es von mir ein Video auf YouTube und weiterführende Hinweise in einem BlogBeitrag des DORNshops.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0