· 

Was ist eine Landing Page?

Mit einer Landing Page wird gezielt versucht, den Besucher zu einer Handlung zu bewegen: Ein Buch kaufen, ein Seminar buchen, ein E-Book bestellen oder ein Erstgespräch vereinbaren. Als Ergebnis hat der Anbieter die Adresse eines Interessenten oder sogar einen neuen Kunden / Klienten / Patienten gewonnen. Auf die Landing Page muss gezielt hingewiesen werden - durch gezielte Werbeaktionen. In diesem Blog Artikel erfährst Du, worauf Du bei der Gestaltung Deiner Landing Page achten solltest. 

Warum heißt das eigentlich "Landing Page"? Landing ist das englische Wort für "Landung". Im Marketing bedeutet es, dass ein potentieller Kunde auf dieser besonderen Webseite "landet". Und zwar nachdem Du ihn durch eine gezielte Werbeaktion auf das Angebot neugierig gemacht hast, das Du auf dieser Landing Page kurz & schmackhaft erläutert hast.

 

In Deiner Werbeaktion bietest Du nähere Informationen an und verlinkst zu Deiner Landing Page. Wenn Deine potentiellen Kunden dann auf dieser "Ziel-Seite" sind, gilt es sie von Deinem Angebot so zu überzeugen, dass sie binnen Sekunden auf den Call-to-Action-Button klicken und so eine Handlung ausführen. Sobald Sie Dein Angebot annehmen, hast Du mit Deiner Landing Page eine "Conversion" erzielt und einen neuen Lead (eine neue Adresse eines Kunden oder Interessenten) gewonnen.

Was genau ist eine Landing Page?

Eine Landing Page ist eine einzige Webseite. Also keine normale Webseite mit einigen Unterseiten sondern nur 1 Seite.

 

Sie kann im Rahmen Deiner Website erstellt werden (bei Jimdo relativ einfach), indem Du eine neue Unterseite einfügst. Und wenn Du zu den Wenigen zählst, die noch gar keine Webseite haben, kannst Du für Deine Landingpage auch einfach nur einen sogenannten "Onepager" nehmen.

 

Die Landing Page (abgekürzt übrigens „LP“) hat nur 1 Ziel und zwar: Conversion. ↪️ Conversion bedeutet, der Besucher, den Du gezielt auf diese LP geführt hast, soll jetzt etwas tun.

 

Zum Beispiel:

  • Ein Produkt bestellen,
  • eine Veranstaltung oder Erstgespräch buchen,
  • Deinen Newsletter oder ein Gratis-E-Book bestellen.

Es geht also nicht nur darum, etwas zu verkaufen, Du kannst auch etwas gratis anbieten. Dein Lohn für diese Werbemaßnahme ist in dem Fall die E-Mail-Adresse eines potentiellen neuen Kunden. Diese neue Adresse nennt man "Lead".

Wie erfährt der Besucher von meiner Landing Page?

Im Idealfall machst Du an Plätzen im Internet, die von Deiner Zielgruppe stark frequentiert werden, gezielt Werbung für Deine LP – zum Beispiel durch:

 

  • Bannerwerbung auf Portalen / Blog Seiten
  • Social Media Beiträge
  • Newsletter
  • Anzeigen auf Google (Google Ads / Adwords)

 

Die Landingpage kann auch über die organische Suche gefunden werden und so zu Leads führen.

Welche Inhalte gehören auf die Landing Page?

Da die Landing Page nur ein einziges Ziel hat; den Besucher binnen Sekunden zu einer Handlung zu bewegen, muss der gesamte Inhalt der Landing Page schnell erfassbar sein:

  • So kurz & bündig wie möglich
  • leicht verständlich = leicht lesbare Texte
  • Vorteile des Angebots kurz & knackig auf den Punkt bringen

Mache Dir dafür ein Bild von Deinem Besucher / Deiner Besucherin:

  • Wo steht sie gerade im Leben?
  • Warum ist Dein Angebot gerade jetzt so relevant für sie/ihn?
  • Welchen Nutzen hat diese Buyer Persona davon, wenn sie jetzt zugreift?
  • Gibt es auch einen nachhaltigen Nutzen, der sich langfristig positiv auswirkt, wenn Sie Dein Angebot jetzt nutzt?
  • Oder einen Mehrwert, der praktisch noch gratis oben drauf kommt?

Versuche im Vorfeld Dein Angebot so unwiderstehlich zu gestalten, dass ein Besucher/in, dessen Problem Du mit Deinem (auf der Landingpage kommunizierten Angebots) löst, nicht „Nein“ sagen kann.

 

Die Landing Page soll nicht zu viel Text enthalten. Sie soll sehr übersichtlich sein und die wichtigsten Argumente für Dein Angebot sympathisch auf den Punkt bringen.

 

Diese Elemente müssen vorkommen:

  1. Kurze Info, worum es geht
  2. Kurze Info, wer das anbietet und warum er/sie/das Unternehmen kompetent darin ist
  3. W-Fragen beantworten: Wer, wann, was, wo, warum, wie, weshalb
  4. 3 Vorteile nennen
  5. 3 Testimonials zitieren
  6. Bisherige Erfolgsbilanz dieses Angebots
  7. Call-to-Action-Button zur Buchungs- bzw. Shop-Seite

Und das alles möglichst kurz & knackig.

Um welches Angebot geht es?

Vielen fällt es schwer, die Einzigartigkeit ihres Angebots schriftlich herauszukristallisieren, wenn sie vor dem weißen Blatt Papier oder dem weißen Bildschirm sitzen. Da hilft es, wenn Du Dich in diesen Moment zurückbeamst, als Du auf die Idee für Dein Angebot gekommen bist. Was ging Dir damals durch den Kopf? In der Regel sind das Situationen, die Deine Zielgruppe mit einem Problem zeigen. Und für dieses Problem hast Du Dir dann die Lösung überlegt, an Deinem Angebot gefeilt, Vorteile für die Zielgruppe ausgebaut und Dir einen marktfähigen Preis kalkuliert. Du hast also ein ganz klares Anliegen. Und dieses Anliegen muss jetzt auf Deiner Landingpage rüberkommen. Treffe Deine Traum-Zielgruppe mitten ins Herz. Versuche sie zu berühren, damit sie Dir folgen.

 

Wenn es Dir nicht gelingt, Dein Anliegen deutlich zu machen, wird Dein Angebot verwässert und geht unter vielen anderen Angeboten unter. Es verblasst. Die Zielgruppe kann es nicht be-greifen. Du bist zu vergleichbar. Genau das darfst Du aber nicht sein, wenn Du Conversion willst.

Erzähle, warum Du kompetent bist

Dein Angebot schildert Dein Anliegen. Es hat also sehr viel mit Dir zu tun. Das wiederum bedeutet: Du musst auch etwas von Dir erzählen. Kurz und prägnant: Was macht Dich aus? Warum bietest Du das an und machst Dir diese Mühe, anstatt am Strand zu liegen? Mit anderen Worten: Was treibt Dich dazu? Wem willst Du helfen und vor allem: Warum? Sicher nicht nur deshalb um Geld zu verdienen. Was ist Deine Vision? Auf welchem Gebiet willst Du die Welt ein Stückchen besser hinterlassen, als Du sie vorgefunden hast?

 

Je kürzer ein Text sein soll, umso schwieriger ist es, ihn zu erstellen und das Wesentliche auf den Punkt zu bringen. Versuche es trotzdem. Übung macht den Meister.

Nenne mindestens 3 Vorteile, warum Dein Angebot ein Hauptgewinn ist

Wenn Dein Anliegen, das Du mit Deinem Angebot hast, Deine Zielgruppe berührt, ist das schon die halbe Miete. Dann sind sie schon ganz bei Dir. Gib‘ ihnen nun noch mindestens 3 Vorteile, damit der Verstand beruhigt ist und auch die Zahlen-/Daten-/Fakten-Perspektive gewährleistet ist:

 

Vorteile drücken sich dadurch aus, dass der potenzielle Kunde durch ein Angebot Energie einspart. Energie definiert sich durch Zeit, Kraft und Geld.

 

Je hochpreisiger Dein Produkt ist, desto mehr Zeit und Kraft sollte er/sie dadurch einsparen. Wenn Du also Bedenken hast, dass der Preis für den einen oder anderen zu hoch sein könnte – oder die Entscheidungsfindung verzögert – dann liefere Argumente, wo er/sie durch dieses Angebot Zeit, Kraft und Geld wieder einspart. Im Idealfall hat er/sie einen mehrfachen Mehrwert durch Dein Angebot. 

Texte? Aktiv schreiben!

Auf der Landing Page hast Du kurze Absätze. Nicht mehr als 3 bis 4 Zeilen. Man muss sie „scannen“ können. Daher sollte es keine Schachtelsätze geben. Das vermeidest Du, wenn Du jeden Satz so kurz wie möglich machst. Streiche Füllwörter.

 

Manchmal machen Füllwörter durchaus Sinn, um dem Leser eine kurze Verschnaufpause zu gönnen. Mache trotzdem den Versuch, sie zu streichen. Wenn sich der Sinn des Satzes nicht verändert, kann das Füllwort weg.

 

Weitere Tipps

• Du holst Deine Leser besser ab, wenn Du aktiver schreibst. Setze dafür das Verb an den Anfang.

• Versuche Wortwiederholungen zu vermeiden und suche nach Synonymen.

• Beachte die Wortwahl Deiner Zielgruppe. Wenn sie Dich schnell verstehen sollen, musst Du die Wörter verwenden, die sie auch nutzen. 

 

Je besser Du mit Deinen Texten auf einer Wellenlänge mit Deiner Zielgruppe bist, desto schneller seid Ihr beieinander und könnt ein Stück des Weges gemeinsam gehen.

Überschriften müssen triggern

In puncto Texten kommt den Überschriften eine bedeutende Rolle zu. BesucherInnen, die wenig Zeit haben, springen von Überschrift zu Überschrift – und wenn sie dann keinen Nutzen erkennen, sind sie weg.

 

Versuche daher die Lösung für die Bedürfnisse Deiner Zielgruppe, die Du ja mit dieser Landingpage anbietest, in den Überschriften anklingen zu lassen.

 

Beispiel

Angenommen jemand hat einen Speicheltest für Hunde entwickelt, um den Hundehaltern zu ermöglichen, einen wichtigen Stoffwechselwert ihres Hundes selbst herauszubekommen. Nehmen wir weiter an, der Hersteller hat dem Speicheltest einen für den Hund leckeren Geschmacksstoff hinzugefügt. Es wird damit kein Problem, an den Speichel des Hundes zu gelangen. Die Überschriften würden dann so ähnlich lauten wie:

  • "Einfacher Speicheltest für Deinen Hund"
  • "Zu Hause analysieren"
  • "Finde in Sekunden heraus, welcher Vitalstoff fehlt"
  • "Dein Hund wird diesen Speicheltest lieben!"

Du merkst an diesem Beispiel: Wesentliche Argumente sind wie in einen "Zuruf" gepackt. Im Werbejargon sagt man auch "Küchenzeile" dazu. Die Botschaft kommt an, obwohl der Satz sehr kurz ist.

Testimonials einbauen

Bevor sich ein neuer Kunde entscheidet, ob er ein Angebot annimmt, möchte er wissen, was bisherige Kunden zu Deinem Angebot sagen.

 

Daher sind Testimonials so wichtig. Diese Rückmeldungen von zufriedenen Kunden solltest Du ohnehin regelmäßig notieren und prominent in Deinem Marketing einbauen. Auf der Landingpage sind sie besonders wichtig.

 

Was ist nun, wenn Du ein völlig neuartiges Angebot hast, für das Du konkret noch keine Rückmeldungen von zufriedenen Kunden hast? Dann hast Du doch sicher Aussagen von Kunden, die Dich generell als sehr tiefgreifend, professionell, achtsam und wegweisend - oder Ähnliches - empfinden und dies nachweislich bekundet haben? Davon am besten mindestens 3 Aussagen zitieren, die dem neuen Käufer signalisieren: Auf diese Person kann ich mich verlassen.

 

Sollte es sich bei Deinem Angebot um ein Event – ein Seminar, Webinar, Kongress – handeln, macht es Sinn, zu betonen, wie viele Teilnehmer sich schon angemeldet haben. Bzw. dass sich schon viele Teilnehmer angemeldet haben (wenn Du die genaue Zahl nicht nennen willst). Unter Umständen macht auch die Verknappung Sinn: "Nur noch wenige Plätze frei." Setze dann dazu auch eine Deadline für die späteste Anmeldung oder biete einen Frühbucherrabatt.

 

Unternehmen, die über Digistore ihre E-Books oder Online-Kurse verkaufen, lassen auf der Landingpage automatisch anzeigen, wer gerade bestellt hat – als Bestärkung, dass es kein Fehler sein kann.

 

So poppen auf der Landingpage ab einer bestimmten Besuchszeit immer kleine Fenster am unteren rechten oder linken Bildrand auf, die kommunizieren:

 

  • „Heike L. aus Bremen hat gerade das Buch gekauft“. Die nächste Meldung lautet dann „Heinz A. aus Wien hat gerade das Buch gekauft“ usw.

Diese Taktik wird deswegen gewählt, weil unsichere Kundinnen immer eine Bestätigung benötigen, dass viele andere vor ihnen den gleichen Weg gewählt haben. Das gibt ihnen Sicherheit. Ihre Denke dahinter: "Wenn so Viele das Angebot gut finden, dann wird es ja wohl zielführend sein." Letzte Zweifel können so oft aus dem Weg geräumt werden.

Das Layout

Viele unterschätzen immer noch eine saubere professionelle Grafik – das Layout. Bevor Du an zu gestalten fängst, überlege Dir, wen Du überhaupt ansprichst. Was sind das für Leute?

 

Wenn ich eine Landingpage für Landfrauen mache, sieht die sicher anders aus, als wenn ich Business Frauen anspreche. Das soll keine Wertung sein. Doch Business Frauen haben allein schon aufgrund ihres beruflichen Kontextes jede Menge Kontakt mit innovativen Layouts. Denen kann man nicht mit allzu verspielten Designs oder veralteten Layouts kommen. Außerdem sind sie gewohnt, Inhalte zu scannen und sich schnell einen Überblick zu verschaffen. Allzu komplizierte oder gar langweilige Sätze sind für sie nervtötend und können dazu führen, dass sie gleich wieder wegklicken.

 

Die Zielgruppe muss sich auch durch die Gestaltung gleich wohlfühlen mit Dir und Deinem Angebot. Das Beste ist, sie bewundern Dich sogar für Dein ansprechendes Design. Da ist dann natürlich die Frage, wie aufwändig und kostenintensiv dürfen die Vorarbeiten sein?

 

Wenn Du schon länger mit Deiner Zielgruppe zu tun hast und einigermaßen am Puls der Zeit bist, wirst Du sicher eine gute Intuition für sie entwickelt haben und relativ treffsicher Dein Design wählen.

 

Fotos und Abbildungen

Die Bilder für Deine Landingpage sollten Deine Aussagen unterstreichen. Der Kunde möchte natürlich wissen, wer das ist, der mir dieses Angebot macht. Bist Du Einzelunternehmer*in wäre ein sympathisches professionelles Foto von Dir sinnvoll, um Vertrauen zu säen. Wenn das Foto älter ist und Du Dich mittlerweile sehr verändert hast, wäre es gut, ein neues machen zu lassen.

 

Bei mittelständischen Unternehmen, die bei den Zielpersonen vielleicht noch nicht so bekannt sind, kann es sogar sinnvoll sein, das Firmengebäude zu zeigen, um deutlich zu machen: Wir sind ein seriöser Anbieter. Uns gibt es wirklich.

 

Wenn Dein Angebot mit einem zahlenbasierten Nutzen wirbt, dann macht es Sinn, eine Grafik einzubauen, die eine positive Entwicklung anzeigt: Vor der Nutzung des Angebotes, nach der Nutzung des Angebotes.

 

Bewirbst Du zum wiederholten Male eine Veranstaltung, macht sich ein Foto von einer früheren Veranstaltung mit vielen Teilnehmern gut sowie Impressionen von den Besuchern, Referenten, Gesprächen.

 

Um schöne stimmungsvolle Fotos einbauen zu können, gibt es natürlich immer die Möglichkeit, sich bei Fotoarchiven wie Adobe einzudecken. Hier wäre darauf zu achten, dass das Bildmotiv etwas zeigt, das auch in unserem Kulturraum hätte fotografiert sein können. Es sollte also nicht typisch amerikanisch sein, sondern möglichst nah an Deiner Realität sein. Manche Menschen stoßen sich auch an zu perfekten Modell-Typen. Doch da gibt es bei den Bildarchiven mittlerweile auch sehr viele Fotos von ganz normalen Menschen, wie wir sie aus unserer Nachbarschaft oder der Region kennen.

 

Die Auswahl der Bildmotive wird davon bestimmt, welches Ziel Du mit Deiner Landingpage verfolgst. Soll eine Fachveranstaltung beworben werden, zu der die Leute anreisen und Hotel buchen müssen, ist es mit der Teilnahmegebühr nicht getan. Die Teilnehmer müssen sich frei nehmen, anfahren, Hotel buchen, zurückfahren – solange ggf. ihre Mitarbeiter und Familienangehörige sich selbst überlassen. Das bedeutet zusätzliche Kosten und Aufwand für die Vor- und Nachbereitung. Denn während der Abwesenheit bleibt Arbeit liegen.

 

Umso attraktiver muss Dein Angebot sein, damit sich dieser ganze Aufwand für Deinen Kunden, den Du jetzt neu gewinnen willst, auch wirklich lohnt. Auch darin kannst Du ihn mit Deiner Bilderwahl bestärken.

Tipp: Sei absolut vertrauenswürdig

„Keep it short & simple“ – so lautet die Devise, wenn es um die Gestaltung einer Landingpage geht. Sie dient dazu, den Besucher binnen Sekunden zu einem Kauf oder einer Buchung zu bewegen. Es geht also um einen ganz klaren „call to action“. Das Angebot muss in wenigen Worten so attraktiv und unwiderstehlich kommuniziert werden, dass es nahezu unklug wäre, es nicht anzunehmen.

 

Wer häufig im Internet unterwegs ist und nach Informationen forscht, kennt allerdings auch diese typischen Landing Pages, die an eine große Masse ausgespielt werden, um möglichst viele Kontaktdaten zu sammeln. Oft werden Gratis-Produkte oder -Bücher angeboten, bei denen nur die Versandkosten zu zahlen sind (was der Besucher aber oft erst erfährt, wenn er schon weitergeklickt hat). Und wenn er schon mal da ist, könnte er ja auch gleich das unfassbar günstige Zusatzprodukt für weitere 20, 30 oder 50 Euro mitbestellen. Das wirkt unseriös.

 

In diesen Fällen wird dem Besucher auf der Landingpage bewusst verschwiegen, welche Folgekosten auf ihn zukommen, wenn er/sie jetzt auf den Call-to-Action-Button klickt. Daher kann es passieren, dass Besucher, die schon oft „reingefallen“ sind, sich entnervt abwenden, wenn sie diese typische (oft amerikanische) Aufmachung einer Landingpage sehen, die Bestandteil eines ausgeklügelten Sales Funnels ist. Sei deshalb authentisch und wähle Deinen Weg. Kurz und bündig musst Du leider trotzdem sein, denn die Menschen werden immer ungeduldiger.

 

Kauf-Entscheidungen werden zunächst emotional getroffen und dann mit dem Verstand begründet. Die Wirkung des Kopfes im Nachgang ist nicht zu unterschätzen: Wenn Du Wert auf eine langfristige, tiefe Kundenbeziehung legst, dann sei auf Deiner Landingpage ehrlich. Sprich den realen Preis sofort an und auch welche Verpflichtungen sich daraus langfristig für den Kunden ergeben. Natürlich betonst Du auch die Vorteile, den möglicherweise nachhaltigen Nutzen und - sofern vorhanden - den Mehrwert.

 

Viel Erfolg!

Beispiele für übersichtliche Landing Pages

  • https://www.tesla.com/de_de/drive
  • https://discover.techsmith.com/techsmith-educator-guide-de/?utm_source=facebook&utm_medium=paid-social&utm_campaign=hed&utm_term=hal-de&fbclid=IwAR1DQkXyGDRLuBJhEWdtepVX2YCPPXd4QGT2t43tg-v5UA8vkoNTI8hPaEI
  • https://www.dagmar-heib-seo-health.de/lindau-bodensee-webinar-marketing-zoom-heilpraktiker-coaches/buch-19-marketing-tipps/

Beispiele für sehr ausführliche Landing Pages

  • https://akademie.medumio.de/darmkongress/premium-zugang?utm_source=social&utm_medium=paid&fbclid=IwAR3Ak6MSiSWc7KUtizmOW6PrRbYsmxPcfaw0AFgxZ1AI87r-uHp3VnCzDHs
  • https://akademie.medumio.de/frauenhormonekongress/?utm_source=google&utm_medium=paid&gclid=CjwKCAjwtIaVBhBkEiwAsr7-c7yDLMW9Zs-V2ngItUHrBKgtErOQTlbbrEy5-36EFYf770MREzx-dhoCAlQQAvD_BwE
  • https://www.hubspot.de/products/crm?utm_source=facebook&utm_medium=paid&utm_campaign=Marketing_Leads_DE_EMEA_DACH_VARIOUS_Prospecting-em496a_LAL-5P_AllDevices_Talkwalker2022DE_Facebook_Desktop_Feed_fb_6264046327367&utm_term=marketing_DE&hsa_acc=44581710&hsa_cam=6264046326967&hsa_grp=6264046327567&hsa_ad=6264046327367&hsa_src=fb&hsa_net=facebook&hsa_ver=3&fbclid=IwAR36duEkbor4YxffcaucwaUFZwe1rmpemXFoco9V26IIfuevyAhfhGFgWa4&hubs_offer=offers.hubspot.de%252Fsocial-media-trends-2022&hubs_signup-url=offers.hubspot.de%252Fsocial-media-trends-2022&hubs_signup-cta=253510d2-00aa-479f-a018-f48759fda2f1&submissionGuid=13ec1e25-cae6-4f9a-9dfd-7205569e0e69&hubs_content=offers.hubspot.de/danke/social-media-trends-2022&hubs_content-cta=typ-signup&_ga=2.205204176.1723422879.1654789847-915604623.1654789847

Hast Du Fragen?

Eine Landing Page macht auch für Therapeuten und Coaches Sinn, wenn sie etwas Wertvolles anzubieten haben. Und das kann ja schon ein Gratis-Erstgespräch, ein interessantes Whitepaper, ein E-Book oder ein Seminar sein.

 

Wenn Du möchtest, kannst Du mir die Text-Entwürfe für Deine Landing Page zusenden - zusammen mit Deiner Zielsetzung und Deiner Positionierung (= Dein Alleinstellungs-merkmal, Deine Buyer Persona, Dein Haupt-Keyword). Wenn Dir all diese Dinge nicht bewusst sind, dann buche doch einfach meinen Marketing Zoom "Positionierung & Alleinstellungsmerkmal". Meine Arbeitszeit rechne ich im 15-Minuten-Takt ab. Wenn ich nur 15 Minuten brauche, berechne ich auch nur 15 Minuten.

 

 

Für Fragen bin ich gerne da.

 

Am besten E-Mail an: kontakt@dagmar-heib-seo-health.de

 

Dagmar Heib

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Gratis Erstgespräch vereinbaren

Vereinbare jetzt Dein Gratis-Erstgespräch über 15 Minuten. Termine sind möglich:

  • dienstags und mittwochs
  • um 10 Uhr oder 15 Uhr

Bitte nenne mir drei Terminvorschläge zur Auswahl in der Nachricht. Ich melde mich per E-Mail und freue mich auf das Gespräch.

 

 

Ja, ich möchte mich unverbindlich und gratis für 15 Minuten beraten lassen:

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.